Zweitausendundsechzehn

Am 3. Januar 2016 in ansage

2015 war kein schlechtes Jahr für mich. Für unsere Welt irgendwie schon. Manchmal habe ich das Gefühl, außerhalb meiner kleinen Familie und dem Freundeskreis nur noch von verblendeten Idioten umgeben zu sein. Dann will ich eigentlich nur noch schreien. Aber immer, wenn ich denke, jetzt gehts nicht mehr schlimmer, geben mir meine Frau, meine Kinder oder tatsächlich jemand da draußen doch wieder den Glauben an unsere Menschheit zurück. Und das kann im Falle von “da draußen” auch mal ein Katzenbild auf Instagram sein. Jede liebevoll fotografierte Katze ist so viel mehr wert als Krieg, Terror, Fremdenhass, etc.. Ich weiß, dass mich das auch 2016 oben hält. Dann, wenn die Nachrichten wieder schlimmer werden und ich wieder nichts weiter tun kann, als hier und dort den Spendenknopf zu drücken und zu hoffen, dass das Geld die richtigen erreicht.

Die der Weihnachtszeit geschuldete Durststrecke der letzten Wochen hier im Blog sollte bald überwunden sein. Dahingehend hoffe ich, 2016 mal wieder etwas mehr Filme zu sehen. Das ist ja gar nicht so einfach, wenn man wie wir hier alle Medien nur auf legalem Weg erwirbt, diese dann auch nur in der Originalsprache mit optionalen Untertiteln konsumieren möchte und die Zeit diese zu schauen sehr knapp bemessen ist. Und dann gibt es da noch so viele gute Serien, die wir ja auch noch alle sehen wollen.

Ich freue mich auf eure tollen Bilder von Katzen, von gutem Essen und von fröhlichen Menschen. Und ich freue mich auf eure tollen Texte in meinem Feed-Reader, falls ihr dort vertreten seid. Ich freue mich auf neues von Better Call Saul, auf The Hateful 8, The Revenant und auf zweimal Tom Hardy in Legend. Und vorher holen wir hier noch die dritte Staffel Ray Donovan nach. Hach!

Ich kann mich auf all diese Dinge freuen, weil ich bei der Geburt Glück hatte und viele der Arschlöcher da draußen entweder (noch) weit genug von mir weg sind oder mich äußerlich nicht als Gefahr für sich und ihre verblendete Weltanschauung ansehen. Meine Gedanken und Wünsche sind deshalb bei all denen, die dieses Glück nicht hatten.

Dann mal los, 2016.