Zeit

Am 9. Mai 2012 in prosa

Ein Tag im virtuellen Leben. Jetzt.

07:00 Uhr - Der Paperboy schwingt sich aufs Rad und macht sich auf den Weg, Zeitungen auszutragen.

08:00 Uhr - Felps und sein Partner Galloway bekommen einen Anruf. Eine Frau wurde auf einem Parkplatz brutal erschlagen. Sie rücken noch einmal ihre Hüte zurecht und begeben sich zum Tatort.

09:00 Uhr - Jimmy Hopkins sitzt grimmig dreinblickend auf seinem Stuhl und blickt starr zur Tafel. Ausgerechnet Chemie. Verdammt.

10:00 Uhr - Mit müdem Gesicht schlurft Jeff durch den Supermarkt zum Haupteingang. Wie jeden Morgen um diese Zeit öffnet er die Tür für seine Kunden. Guten Morgen Mineral Town, guten Morgen namenloser Fremder mit Baseball-Cap!

11:00 Uhr - Die Stadt riecht heutet deutlich schlechter als sonst. Sie stinkt. Zoey hält sich den Kaffe mit viel Milch unter die Nase. Immerhin. Er schmeckt. Und sie selbst ist gesund, was man von allen anderen Besuchern des Cafes nicht sagen kann. Alle kratzen sich und husten. Ist ja ekelhaft, denkt sie, “Das Mercy Krankenhaus ist fünf Meilen die Straße runter, verdammt!”, brüllt sie. Vielleicht sollte sie die Uni heute einfach ausfallen lassen.

12:00 Uhr - Mittagszeit. Ich schneide die Zwiebeln, koche den Reis und … verbrenne den Knoblauch in der Pfanne. Aber keine Sorge, “Mama will fix it!”

13:00 Uhr - Der namenlose Samurai ist weit gereist. Endlich im Pass angekommen, plagt ihn der Hunger. Gut, dass hier überall enorm großer Rettich wächst. Er “tritt” sich einen in den Mund. Lecker!

14:00 Uhr - Oder ist 15:00 Uhr? Moment, eben war es doch schon dunkel! Jetzt ist es wieder hell. Ist es vielleicht schon morgen. Oder wird es Abend? Ich sollte vorsichtiger mit diesem Sand der Zeit umgehen. Ich bin schon ganz durcheinander, denkt sich der Prinz.

15:00 Uhr - Etwas gehetzt trifft der adäquat gekleidete Geschäftsmann am Bahnsteig ein. Geschafft! In zwei Minuten kommt die Bahn, denkt er, als ein Shinkansen zwei Minuten zu früh und mit Tempo 200 an dem Bahnsteig und all seinen potentiellen Fahrgästen vorbeisaust. Der Geschäftsmann stutzt ungläubig, als er in der Ferne das Game Over hört.

16:00 Uhr - Feierabend. In 30 Minuten legt das U-Boot zur Oberfläche ab. Dem Wissenschaftler knurrt schon der Magen. Schließlich gab es heute nur Mett-Brötchen in der Kantine. Er denkt über all die herrlichen Sachen nach, mit denen er sich den Bauch füllen könnte. Nanu, was ist das für ein seltsames kleines orangenes Wesen? Sieht aus wie die Maus aus der Sendung mit der Maus. Nur ohne Nase …

17:00 Uhr - Rush Hour. Kaede und Moriyas Tag hätte nicht schlimmer verlaufen können. Und jetzt auch noch ein Autounfall, mitten auf der Kreuzung! Zum Glück sind alle Passanten abgelenkt, weil sich dieser kleine hässliche Gnom dort hinten mit dem Karate Tiger prügelt.

18:00 Uhr - Shank sucht sich einen Platz in der staubigen Bodega, setzt sich hin und wirft die Füße auf den Tisch. “Nur die Ruhe, Leute”, brüllt er. “Ich tu euch nix!”. Ach ne, er hat ja schon alle Gäste erschossen. “Eine Flasche Tequila” brüllt er in Richtung Bar. Ach ne. Den Barmann hat er ja auch erschossen. Er greift unter den Tisch, wo sonst immer die süße kleine Katze nach seinem Essen bettelt. Die hat er aus Versehen erschossen. Egal. Schließlich ist er ja wegen einem Date hier. Um Sechs, dort hinten an der Musicbox, hat sie ge … verdammt.

19:00 Uhr - Die Sonne geht unter. Ebizo blickt ins Abendrot. Er wirft sich den Floshki, eine Art Sack aus einem Badetuch, über die Schulter und atmet noch einmal tief durch. Die Nacht wird lang werden.

22:00 - Vincent sitzt im Stray Sheep. Schon wieder. Vincent trinkt Alkohol. Schon wieder. Vincent sollte mal was aus seinem Leben machen. Vincent sieht eine hübsche blonde Frau. Und Vincent ist betrunken. Perfekt. Sie heißt Catherine, sagt sie. Das wird eine heiße Nacht.

23:30 Uhr - Hazukis Armbanduhr piept. Er muss nach Hause. Er will Ine-san nicht erzürnen.