Ray Donovan

Am 4. Januar 2016 in serie

Ray Donovan ist eine Serie, die immer noch oft dicke Fragezeichen im Gesicht meiner Gesprächspartner entstehen lässt, wenn ich den Titel in einem dieser typischen TV-Serien-Gespräche erwähne. Aber Ray Donovan sollte unbedingt jeder kennen und natürlich auch jeder sehen. Gerade fügte Netflix Deutschland noch die zweite Staffel zum eigenen Katalog hinzu. Eine dritte ist zum Beispiel im US-iTunes-Store käuflich zu erwerben. Staffel Eins und Zwei fanden wir so dermaßen gut, dass wir uns entschieden haben, das Geld in die dritte Staffel zu investieren, damit es endlich weitergehen kann.

Liev ‘Backenhörnchen’ Schreiber ist Ray Donovan, ein Fixer in Hollywood, der für eine Anwaltskanzlei der Schönen und Reichen jenen aus jeder noch so erdenklich misslichen Lage hilft. Sein Privatleben hat da allerdings das Nachsehen und es wird auch nicht besser, als sein ungeliebter Vater Mickey, frisch aus dem Knast entlassen, in der Stadt auftaucht. Der ist nicht unbedingt Vater des Jahres und auch sonst immer für eine neue Katastrophe in Rays Leben zu haben. Und noch eine und noch eine. Ich mag solche Abwärtsspiralen und das daraus resultierende Eskalationsdrama, welches mich bei Ray Donovan zu den Staffelfinals immer mit den Händen über dem Kopf und abgekauten Nägeln dasitzen lässt.

Ray Donovan hat großartige Figuren, die alle ganz viele Probleme haben und nur ganz wenige von ihnen können mich richtig nerven. Die Serie ist außerdem knallhart, schreckt offenbar vor kaum etwas zurück und Mickey Donovan kennt obendrein noch den besten Pädophilen-Witz. Und er hat das beste Timing, diesen zu erzählen. Jetzt freue ich mich auf die dritte Staffel mit noch mehr Katastrophen, noch mehr Eskalation und noch mehr “We have to talk!” am Telefon.