Nicht mein Tag

Am 24. August 2014 in film

Acht Jahre ist es her, dass Peter Thorwarth, damals mit Goldene Zeiten, im Regiestuhl saß. Damit schloss die Unna-Trilogie und war für mich deren Höhepunkt. Bissig und tiefschwarz. Ganz so schwarz ist „Nicht mein Tag” nicht. Das liegt aber am Buch von Ralf Husmann, das vor Jahren mal auf meinem Nachtschrank lag und mich leider nie über seine Hälfte hinaus fesseln konnte.

Trotzdem freute ich mich auf diese Verfilmung, obwohl ich von Anfang an ein gewisses Problem mit dem Cast hatte. Ich meine: Axel Stein als Hauptrolle? Da musste ich erst einmal schlucken. Muss ich im Nachhinein immer noch, obwohl er seine Sache eigentlich gut gemacht hat. Es schwingen aber so viele Altlasten bei Klang seines Namens mit, dass ich die erstmal alle wieder vergessen muss.

Der Motor dieses Films ist er trotzdem genau so wenig, wie etwa der V8 des 67er Mustangs. Nein, das ist Moritz Bleibtreu. Den müsst ihr natürlich mögen und ich gebe zu, ich liebe seine Art, diese leicht angeasselten Typen zu spielen. Was oberflächlich immer ein wenig gleich wirkt hat im Inneren ganz feine Nuancen, die dann zwischen Nappo (Nicht mein Tag) und Illias in Soul Kitchen oder Kai in Lammbock variieren.

“Nicht mein Tag” hätte auch vor zehn Jahren noch vor Goldene Zeiten im Kino laufen können, er wäre seiner Zeit trotzdem nicht voraus gewesen. Heute fühlt sich dieser Film dafür an, als gäbe es ihn schon zehn Jahre. Auf VHS. Macht aber nichts, denn auch die alte Unna-Trilogie funktioniert auf ihre Weise noch ganz gut. Mit Ausnahme von „Was nicht passt, wird passend gemacht”, was bei mir vor allem an Thorwarth selbst als Hauptrolle liegt. Bei „Nicht mein Tag” ist sein Auftritt zum Glück nur ein paar Sekunden lang.

Zum Schluss würde ich gerne noch einen Preis extra für diesen Film ins Leben rufen. Dotiert mit eintausend Wertmarken eines Amsterdam Coffeeshops. Und zwar für den am schönsten visualisierten Drogen-Trip seit The Prodigys Smack my Bitch up. Mit einer Gasmaske. Hui. Herzlichen Glückwunsch, Herr Thorwarth und Team.