Hotline Miami 2

Am 25. März 2015 in spiel

Hotline Miami 2 gehört für mich zu der Handvoll Spiele, die ich 2015 so richtig sehnsüchtig erwartet habe. So sehnsüchtig, dass ich Teil Eins kurz vor dem Erscheinungstermin des Nachfolgers glatt noch einmal durchgespielt habe. Inklusive aller Bonuslevel. Zum wiederholten Male. Ja, man könnte sagen, ich bin ein Fan. Auch, weil Hotline Miami mit seinem grausig schönen Soundtrack und den leuchtenden Farben der Achtziger für mich immer so ein wenig das inoffizielle Spiel zu meinem Lieblingsfilm Drive von Nicolas Winding Refn war. Obwohl sich das Auto des Protagonisten, mit dem der sich von Schauplatz zu Schauplatz kutschiert, im Spiel eigentlich nie bewegt.

Jetzt kommt Teil Zwei und ist, um es vorweg zu nehmen, alles, was schon Teil Eins war, mit zwei Kellen mehr oben drauf. Interessanterweise wirkt er durch die abstrakte, durchgeknallte Story, deren Fokus auf zig Protagonisten in verschiedenen Epochen, und (optionaler!) unterschiedlicher Spielweisen dank des aufgepeppten Masken-Systems, nie wie ein Aufguss oder gar ein Abklatsch. Und, und jetzt kommt der wichtige Punkt: Es ist jetzt wirklich bockschwer! Spiele ich den ersten Teil mittlerweile fast mit geschlossenen Augen durch, habe ich so manche Stunde mit der Playstation Vita des Nächtens im Bett verbracht und war dabei oft dem Wahnsinn nahe. Die Layouts einzelner Level sind dieses Mal so ausgefuchst und gemein aufgestellt, dass deren Boshaftigkeit nur noch von der mitunter abartigen Brutalität in den Zwischensequenzen überboten wird. Puh!

Selbst die mutmaßliche Willkür, die auch bei Teil Zwei irgendwie immer noch bei jedem Angriff auf eine Wache zum Tragen kommt („Warum war der denn jetzt auf einmal schneller als ich!?”) mag mich bei diesem Spiel nicht stören. Das Scheitern ist eben auch Teil des Programms. Immer wieder. Solange, bis ich eine Ideallinie durch eine Büroetage, einen Dschungel oder eine U-Bahnstation gefunden habe und endlich den ersehnten Rücksetzpunkt erreicht habe.

Das kann oft sehr lange dauern. Deshalb präferiere ich für Hotline Miami 2 bisher noch die Playstation Vita mit ihren, für das Spiel völlig ungeeigneten Schultertasten und Analog-Irgendwas gegenüber einem feinen Dualshock der Playstation 4. Weil Letztere wohl erst mit dem nächsten großen Update das System in den Standbymodus versetzen kann, während das Spiel dann pausiert sein wird. Und auch dann bin ich nicht dagegen gefeit, dass unserer Sohn in meiner Abwesenheit das ungespeicherte Hotline Miami 2 für eine Partie Fifa an der Familien-PS4 unterbricht, während ich im Büro eine Erschütterung der Macht verspüre. Auf der Vita kann ich mein Glück morgens in der Bahn versuchen, wenn ich abends zuvor gemerkt habe, es geht in einer Szene nicht mehr weiter, ohne dass ich diese ganz von vorne spielen muss.

Wer mit Hotline Miamis eigenartiger Spielweise zurechtkam und sich mit ihr angefreundet hat, der wird auch an Teil Zwei seine große Freude haben. Von mir gibt es hier eine ganz klare Empfehlung und beide blutverschmierten Daumen nach oben. Und kommt mir hier bloß nicht mit Reflektion der Gewalt. Ich halte Hotline Miami 2, wie schon Teil Eins, schlicht für maßlos brutal und aufgesetzt kontrovers. Aber hey, es trägt wirklich viel zur kranken Atmosphäre bei.