Cop Car

Am 2. Oktober 2015 in film oberlippenbarthouse

Zwei Details lassen mein Herz bereits in den ersten Sekunden einer neuen Filmsichtung höher schlagen. Erstens ein „Focus Feature/Focus World“ Logo und zweitens ein Breitbildformat. Nicht dieser 16:9 Kram, der wieder zurückkommt, weil überall gespart werden muss, sondern richtiges, schönes Kino-Widescreen wie Panavision oder Cinemascope. Cop Car erfüllt diesen Anspruch und wie die meisten Filme der Focus Gruppe ist auch er ein großes Ding.

Genauer gesagt handelt es sich bei Cop Car um feinsten Indie Oberlippenbarthaus, mit einem wahnsinnig guten Kevin Bacon, der einen großartig kaputten Sheriff spielt. In einer Momentaufnahme im Ödland Colorados, die einen, was die Umstände und die Folgen ihrer Handlung angeht, komplett und ohne Reue im Regen stehen lässt. Wie ein geplatztes Tinder Date in Hannover unterm Schwanz.

Damit das Warten auf den großen Knall da nicht zu langweilig wird, konfrontiert Cop Car den Zuschauer in Intervallen mit Szenen, bei denen es jeden Moment schon so weit sein könnte. Bevor man sich dann aber wieder, in wunderschöne Bilder von Weiden und Highways gebettet, zurücklehnen kann, sind die Nägel meistens schon abgekaut.

Lange Fingernägel sind aber eh überbewertet, gutes Indiekino natürlich nicht. Deswegen hier und jetzt der deutliche Anschaubefehl von mir an euch. Cop Car gibt’s im US-iTunes (für das ihr euch endlich mal ein Konto anlegen solltet) und kann dort für eine Handvoll Dollar geliehen werden.